01.01.2012 | Ausgabe 01-02/2012

Vitalenergetik in der Architektur

Die dritte Säule der Nachhaltigkeit: Das Prinzip Wohlfühlen

Mit sanftem Schwung erstreckt sich die Raumdecke durch das Foyer eines Bürogebäudes in Eschborn bei Frankfurt am Main. Durch eine große runde Lichtdecke und eine Glasfront fließt Tageslicht in den Raum, die Deckenleuchten verteilen ihr Licht so, dass Accessoires und Einrichtungsgegenstände keine harten Schlagschatten, sondern sanfte graue Flächen auf Wände und Boden werfen. Runde Formen und Linien reduzieren die für gewöhnlich in Räumen vorherrschen­de Dominanz des strikt Geraden. Mehrere Farbtöne mit weichen Übergängen schaffen Abwechslung fürs Auge und regen dazu an, den Blick schweifen zu lassen. Hier herrscht Wohlfühlatmosphäre...


Anzeige

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Modern: Pflegeleichte Holzfassade aus Kebony

Dieses Haus erhielt eine 123 Quadratmeter große, vertikale Holzfassade aus Kebony Character mit sichtbaren Ästen. Auf alle Kebony Produkte gibt es 30 Jahre Garantie – eine gute Investition in die Immobilie.

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Die Holzfassade wird mit einer Fläche von 63 Quadratmetern über das Satteldach fortgeführt – eine klassische Dacheindeckung gibt es hier nicht. Vordach und Spritzbereich sind über einem minimalen Sockel reduziert ausgeführt und überzeugen durch eine feine Ästhetik.

Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Dimensionen

Der gesamte Entwurf des Holzhauses setzt mit Kebony Character auf ein sehr wi­­­­­der­­­­stands­fähiges Fassadenmaterial, das einen bewusst ausgereizten konstruktiven Holzschutz zulässt. Verschiedene Lattenbreiten eröffneten flexible Spielräume für die ungewöhnliche Gebäudehülle.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren